Die UB Blogserie zur Tonhalle am Petersplatz.

Sequenz 2: Das Eidgenössische Sängerfeste auf dem Petersplatz 1852, 1875, 1893

Die gesamteidgenössische Festkultur des 19. Jahrhunderts manifestierte sich in Schützen-, Turn-, Musik- und Sängerfesten. Schweizer Städte waren abwechselnd Gastgeberinnen solch mehrtägiger Feierlichkeiten, die stetig an Teilnehmenden, Publikum und Pracht zunahmen.

Ansicht des Petersplatzes beim Eidgenössischen Sängerfest, 1875: Die Darstellung stammt aus der Leipziger Illustrirten Zeitung und zeigt den Festplatz zur Abendstunde. Am Ende der bevölkerten Parkallee ist die Fassade der Festbaute von Reber-Burckhardt mit dem kunstvoll gearbeiteten Fensterbild zu erkennen. Universitätsbibliothek Basel, LGes A 28:1875:2 (Auszug).

In Basel gingen 1820, 1840, 1860 Musikfeste sowie 1852, 1875, 1893 Sängerfeste vonstatten. Genuin ähnlich, unterschied sich das Sänger- vom Musikfest durch den Wettbewerb und den Festplatz. Die Konzerte der Musikfeste fanden stets im Münster statt und auch noch die Hauptaufführung des ersten Sängerfests in Basel 1852. Schau- und Festplatz der Sängerfeste aber war stets der Petersplatz. Am Westende wurde nach 1852 auch 1875 die Sänger-, Konzert- und Festhalle errichtet. Die Parkanlage bereicherten Triumphbogen, Gabentempel, Pavillons und Buden. Die reiche Dekoration evozierte eine zauberhafte Stimmung. Besondere Attraktionen boten neben Hauptaufführung und Wettgesängen feuchtfröhliche Bankette, Feuerwerk und Akrobatikeinlagen. Die Festbaute des letzten auf dem Petersplatz abgehaltenen Sängerfests 1893 kam auf das Areal des heutigen Botanischen Gartens zu stehen. Die von Paul Reber-Burckhardt konzipierte Halle war für 10’000 Personen ausgelegt. Die Bühne bot bei 4’600 gemeldeten Aktiven Raum für 3’500 Mitwirkende. Zu ebener Erde und auf Emporen standen 6’500 Sitzplätze für das Publikum bereit. In ihrer die Stadt vereinnahmenden Dimension waren die Feierlichkeiten einer heutigen Street Parade vergleichbar.

Ansicht der Fest-, Konzert- und Sängerhalle beim Eidgenössischen Sängerfest, 1893. Der riesige Hallenbau erhielt seinen Standort nicht mehr, wie 1852 und 1875, am Westrand des Petersplatzes, sondern weiter westwärts auf dem Areal des wenig später angelegten Botanischen Gartens. Die Abbildung nach einer Zeichnung von Paul Reber-Burckhardt stammt aus der Schweizerischen Bauzeitung. Universitätsbibliothek Basel, Tec Zs 3:1893:2 (Auszug).

Sandra Fiechter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.