Basler Geschichte(n)

Aus der Basler Bibliographie. "Sag' mir Papa! Wozu dient eigentlich Geschichte?" Mit dieser Frage beginnt eines der wohl besten Bücher zur Bedeutung der Geschichtsforschung und zum Beruf des Historikers, geschrieben von Marc Bloch. Ohne Blochs Antworten auf diese wichtige Frage hier zu verraten, ist es unbestritten, dass die Beschäftigung mit der Geschichte eine ungemein wichtige …

Basel – Ein Zentrum der Kartographie um das Jahr 1530

Aus der Basler Bibliographie. Auffahrt steht vor der Tür! Die Sonne lockt die Menschen hinaus und trotzdem ist die Welt durch die Corona-Krise kleiner geworden. Um das Fernweh zu bekämpfen, könnte man sich die Welt in die eigenen vier Wände holen. Wie das geht? Dank der Plattform e-rara.ch sind riesige Mengen an historischen Karten online …

Wieso wir offene Bibliotheken so vermissen (oder der Ort unbegrenzter Möglichkeiten)

Man hat es noch nie erlebt, eine solche Quarantäne, inklusive Schliessung von Geschäften, Kaffees, Universitäten, usw. Selbstverständlich sind auch die Bibliotheken zu, was überaus schmerzhaft, aber leider unumgänglich ist. Das Verlangen der Nutzerinnen und Nutzer, die Lesesäle und Magazine wieder zu betreten, ist in den verwaisten Räumen beinahe greifbar und die Vorfreude auf eine volle …

Der Weg des Löwen – oder wie der Briefbeschwerer von Jacob Grimm auf die UB Basel kam

In einer Bibliothek wie der UB Basel, die seit 1460 existiert, haben sich mancherlei Dinge angesammelt. Gemeinhin denkt man dabei erst einmal an die breite Büchersammlung im Freihandmagazin, an die exquisite Handschriftenkollektion oder an die berühmten Inkunabeln hier im Haus. Viele dieser Bücher haben abenteuerliche Reise hinter sich, bis sie schliesslich an der UB Basel …

D'Fasnacht stoot vor dr Düür

Aus der Basler Bibliographie. Die Basler Fasnacht beginnt in wenigen Tagen - aus manchen Gassen hört man des Abends die Cliquen beim Üben, diverse Vorfasnachtsveranstaltungen sind bereits wieder passé. Während sich Basel seiner grossen Fasnachtstradition (zu Recht) rühmt, wird seit einigen Jahren landauf landab Fasnacht gefeiert. Für protestantische Orte ist dies ein neues Phänomen, da …

"Er hat uns Kunst auf neue Art sehen gelehrt". Zum Kunsthistoriker Heinrich Wölfflin.

Aus der Basler Bibliografie. Das späte 19. und beginnende 20. Jahrhundert gelten als äusserst produktive Phasen für das universitäre Fach "Kunstgeschichte". Es galt, die Disziplin an den Universitäten zu positionieren und gleichzeitig von seinem Nischendasein zu befreien. Kontroverse Denker führten für dieses Ziel wilde und leidenschaftliche Debatten. Dank zahlreicher Publikationen und Forschungen wird schliesslich die …

"Foto Hoffmann" – eine Basler Fotografendynastie wird in einer Publikation gewürdigt.

Aus der Basler Bibliographie. "Ein gutes Foto ist ein Foto, auf das man länger als eine Sekunde schaut" - so charakterisierte der Kult-Fotograf Henri Bresson eine gute Aufnahme. Nimmt man den jüngst erschienen Bildband "Foto Hoffmann" in die Hand, wird schnell klar, dass hier beinahe jedes abgedruckte Bild zum Verweilen einlädt. Wie Fotos eine vergangene …

Zum 198. GGG-Neujahrsblatt: Die Suche nach dem Stadtgründer von Stefan Hess

Aus der Basler Bibliographie. "Typisch Basel!" lautet ein immer wieder gern zitierter Slogan, den Baslerinnen und Basler sowie Auswärtige benutzen, um ein Ereignis hier am Rheinknie zu charakterisieren. Der Ausspruch, ob nun positiv oder negativ gemeint, macht deutlich, dass man in Basel seine Traditionen pflegt, sich über ein Wir-Gefühl definiert. Da wäre die Fasnacht, der …

Die Ausstellung „Gold & Ruhm“ des Historischen Museums Basel.

Aus der Basler Bibliographie. Zum 1000-Jahr Jubiläum der Weihe des Basler Münsters hat das Historische Museum Basel zusammen mit dem Kunstmuseum vor einer Woche die Ausstellung "Gold & Ruhm" eröffnet. Und der Besuch lohnt sich! Die Ausstellung entführt die Besucherinnen und Besucher in eine uns so ferne und dennoch so nahe Welt. Neben den exquisiten …

Reisen anno 1838 oder wie die UB im ersten kommerziellen Reiseführer erwähnt wird!

Im 19. Jahrhundert wurde «das Reisen» nicht erfunden. Menschen bereisten schon immer spezifische Orte und Regionen der Welt – Herodot beschrieb Asien, Pilger wanderten und wandern noch immer nach Compostela, Adlige bereisten ab dem ausgehenden 16. Jahrhundert Italien auf ihrer Grand Tour. Und um ein Bonmot des Historikers Attilio Brilli zu nehmen, war «das Reisen» …