swisscollections.ch – der neue Katalog für Sonderbestände aus Schweizer Bibliotheken ist online.

Seien es mittelalterliche Handschriften, alte Karten unserer Region, Musiknoten aus der Renaissance, Inkunabeln mit schönen Illustrationen, elegante Stiche und schöne Porträts, oder Archivalien eines grossen Denkers – die Sonderbestände der hiesigen Bibliotheken strahlen eine magische Aura aus. So einzigartig und faszinierend historische Bestände sind, so viel Sorgfalt benötige diese in der Erschliessung und Präsentation. Um …

Mit Schere, Nadel, Zwirn und Feder: Die Textwerkstatt von Peter Ochs-Vischer

Im geheimen Archiv der Stadt Basel alte Urkunden entziffern, Protokolle der Basler Räte ausziehen, alte Chroniken lesen, Notizen sammeln und ordnen, über vierzig Jahre hinweg schreiben, umarbeiten und kürzen. Weshalb nahm Peter Ochs-Vischer (1752 – 1821) neben seinen Amtsgeschäften diese Riesenarbeit auf sich? Er war doch Staatsmann, Diplomat, ein Revolutionär. Weshalb schrieb er eine Geschichte …

Bewegte Bilder der Vergangenheit: Basel in der Schweizer Filmwochenschau

Aus der Basler Bibliographie. Europa in den späten dreissiger Jahren, am Vorabend des Zweiten Weltkriegs. Noch schweigen die Waffen, doch längst wird mittels Flugblätter, Zeitungen, Bücher um die Vorherrschaft in Europa gerungen. Neben den klassischen Medien findet auch ein neues Format immer grösseren Zuspruch: der Film. Insbesondere Nazideutschland wirbt mit diesem neusten Massenmedium. Um sich …

Die erste Basler Kantonsgeschichte

Wir erleben gerade online, wie eine neue Stadtgeschichte entsteht, die von der ersten keltischen Besiedlung am Rheinknie bis in unsere Zeit führen soll (hier gehts zur Basler Stadtgeschichte: https://www.stadtgeschichtebasel.ch). Eine solche Gesamtdarstellung hat vor zweihundert Jahren als Erster Peter Ochs-Vischer (1752-1821) versucht. Er war nicht nur Historiker, er war vor allem ein bedeutender Basler Politiker …

Zolli-Elefanten bei der Arbeit

Ein Gastbeitrag zum kommenden UB-Themenabend am 27.01.2021 von der Historikerin und Zoo-Archivarin Louanne Burkhardt. Sie publizierte zum Zolli jüngst das Buch "Der Zoologische Garten Basel 1944-1966" in der Reihe der GGG-Neujahrsblätter . Starker Schnellfall, wie wir ihn in Basel in diesem Monat wieder einmal erlebten, war vor 60 Jahren nichts Aussergewöhnliches. Nicht ungewöhnlich war es …

Gegen den Basler Shutdown-Koller…

Aus der Basler Bibliographie. Es gibt viele Dinge, worauf wir uns an der UB im Jahr 2021 freuen können. Ganz oben auf dieser Liste steht der Abschluss der UB-Teilsanierung: Neue Lernräume, Selbstverbuchungsanlagen und natürlich eine neue Basiliensia Leseecke werden eröffnet. Nun kommt ein erneuter Shotdown dazwischen - was aufgrund der Pandemielage absolut notwendig ist. Traurig …

Wackernagel als elektronischer Text verfügbar

300 Jahre Basler Geschichte in 3 Bänden (4 Teilen), 2500 Seiten, 5000 Lesungen. Das sind die Eckdaten eines Projektes, dass Mitarbeitende des Schweizerischen Wirtschaftsarchivs SWA mit etwas Fremdhilfe auf der Plattform «Wikisource» jüngst fertig gestellt haben. Dabei wurde die «Geschichte der Stadt Basel», die Rudolf Wackernagel zwischen 1907 und 1924 publizierte, zum elektronischen Text aufbereitet. …

Vom Buch zum Bau Teil 3: 1968, Otto Senn und die 10 Gebote der Bibliotheksarchitektur

Sie haben was für sich, diese alten Fotos mit ihrer Patina. Ein Hauch von vergangenem Glanz vielleicht? Fotografien der alten UB, gebaut von Emanuel LaRoche, fertiggestellt anno 1896, lassen den Betrachter meistens seufzen und fragen, wieso man denn diese schöne Bibliothek ab 1959 etappenweise abgerissen hat. Erste Pläne für eine Erweiterung der bestehenden UB existierten …

Die UB Blogserie zur Tonhalle am Petersplatz

Sequenz 3: Das Vesalianum oder die Anstalt für Anatomie und Physiologie der Universität Basel Abb. Titelblatt der Gedenkschrift zur Eröffnung des Vesalianum, 25. Mai 1885. Universitätsbibliothek Basel, ls 1465. Paul Reber-Burckhardt (18135-1908) ist heute vornehmlich als Architekt von Sakralbauten bekannt. In Basel und Umgebung gehen beispielsweise die katholische Marienkirche, der Ausbau der Synagoge, die reformierten …

Die UB Blogserie zur Tonhalle am Petersplatz.

Sequenz 2: Das Eidgenössische Sängerfeste auf dem Petersplatz 1852, 1875, 1893 Die gesamteidgenössische Festkultur des 19. Jahrhunderts manifestierte sich in Schützen-, Turn-, Musik- und Sängerfesten. Schweizer Städte waren abwechselnd Gastgeberinnen solch mehrtägiger Feierlichkeiten, die stetig an Teilnehmenden, Publikum und Pracht zunahmen. Ansicht des Petersplatzes beim Eidgenössischen Sängerfest, 1875: Die Darstellung stammt aus der Leipziger Illustrirten …