Beginne mit dem Komplexen: Archivieren von digital-born Musikkompositionen von Apple-Systemen aus dem letzten Jahrhundert

Vorgeschichte Ein Musikarchiv hat vor rund zehn Jahren den Nachlass eines Komponisten übernommen, der bereits in den 1980er Jahren begonnen hat, mit digitalen Mitteln zu komponieren. Das Ergebnis ist beeindruckend: Auf nicht weniger als 700 Datenträgern wurde das Werk des Komponisten dem Archiv übergeben, darunter 660 Floppy Discs, 26 SyQuest Träger und einige wenige Datenträger …

Digitalisierung Basler Talmud Teil 2: Was macht den Basler Talmud besonders?

Welche Stationen durchlaufen Bücher, bis Sie auf Plattformen wie e-rara für alle zugänglich im Netz publiziert werden? So die Ausgangsfrage einer mehrteiligen Serie auf unserem UB Blog am Beispiel des sogenannten "Basler Talmud". Hier nun der zweite Teil! Ausgangslage: Die Lage auf dem hebräischen Büchermarkt war durch die Verhältnisse in Italien bestimmt. In Italien waren …

Digitale Langzeitarchivierung an der UB Basel – ein Statusupdate

Bereits in der ersten Jahreshälfte berichteten wir von unseren Plänen zur digitalen Langzeitarchivierung an der Universitätsbibliothek Basel. Neben dem damals beschriebenen Umgang mit alten Datenträgern bauen wir parallel die Infrastruktur für die langfristige Archivierung dieser Daten auf. Wohlbemerkt: Langfristig im Sinne eines Archivs bedeutet auch bei den schnelllebigen digitalen Daten nicht bloss zehn Jahre. Wir …

Vom Camping Tent zum ScanTent. Zelte-Aufschlagen im Sonderlesesaal der UB Basel

Ein Gastbeitrag von Alina Bruderer, Charly Beck, Katharina Weinert und Sophie Lutz, verfasst als Abschluss eines Seminars an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg unter der Leitung von Pia Eckhart und Ina Serif Im Rahmen unseres Seminars zur Transkription von Handschriften mithilfe des Programms Transkribus haben wir, Studierende der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, den Sonderlesesaal der UB Basel besucht, um …

Anekdoten aus der digitalen Langzeitarchivierung

Zu Beginn dieses Jahres begannen wir in der UB Basel mit der Realisierung unserer digitalen Langzeitarchivierung, nachdem in den Monaten davor viel Zeit und Mühe in die Erarbeitung von Konzepten und beispielhaften Workflows geflossen ist (was zwar hilfreich, aber letztlich schnell teilweise auch überholt war – mehr dazu später). Die letzten Monate waren, neben anderem, …

Worauf kann ich mich verlassen? Arbeiten mit digitalisierten Quellen, Teil 1: OCR

Forscherinnen und Forscher sind immer froh, wenn sie im Netz rasch diejenigen Materialien finden, die sie für ihre Studien benötigen. Doch gleich nach dem Treffer stellen sich eine Reihe von Fragen, welche die Qualität des gefundenen Dokuments betreffen: Handelt es sich um die richtige Ausgabe? Ist die Quelle richtig nachgewiesen? Ist das Digitalisat vollständig? Im …

Transkribus kompakt: Transkriptionsoberfläche und Sammlungsverwaltung

Ein Gastbeitrag von Ina Serif, Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Geschichte der Renaissance und Frühe Neuzeit am Departement Geschichte und im Projekt Stadt.Geschichte.Basel. Transkribus, ein Programm zur Transkription handschriftlicher und gedruckter Dokumente, wurde die letzten Jahre im Rahmen des READ-Projekts entwickelt (EU-Förderprogramm Horizon 2020). Es bietet die Möglichkeit, unterschiedliche Schritte der Aufbereitung und Anreicherung von Quellen …

Merian 3d – ein Projekt aus der Basler Bibliographie

Aus der Basler Bibliographie. Es gibt kaum eine Stadtansicht, die sich so tief ins kollektive Gedächtnis einer Region geprägt hat wie der sogenannte "Basler Merian-Plan". Gemeint ist dabei nichts Anderes als die 1617 von Matthäus Merian d.Ä. angefertigte Radierung einer Stadtansicht von Basel, die an zahlreichen Souvenirläden Basels in verschiedenen Grössen zu kaufen ist. Die …

Was sind eigentlich Forschungsdaten und wieso sind diese so wichtig?

Forschungsdaten, der Terminus hätte durchaus das Potential zum Wort des Jahres gekrönt zu werden. Beinahe überall wird von Forschungsdaten gesprochen – vom Schweizerischen Nationalfonds, von Stiftungen, von swissuniversities und von den wissenschaftlichen Bibliotheken. Doch was sind eigentlich Forschungsdaten? Beginnen wir zur Klärung dieser Frage mit zwei Beispielen: Der Student A studiert Geschichte und schreibt seine …